Trainingslager – Rückblick auf 17. Training

Die letzte Trainingseinheit des Trainingslager „Digitale Kommunikation“ im Jahr 2018 wurde erfolgreich absolviert.
Zu Gast waren die Organisatoren der 1. Zweibrücker Oldtimer-Rallye.
Folgende Frage wurde gestellt: „Was kann man hier digitalisieren?“
D.h wo sollte man die Kommunikationsmittel Internet und Smartphone einsetzen?
In der Vorbereitung auf diese Trainingseinheit hatte bereits eine Besprechung mit dem Vorstand Andreas Michel (Gemeinsamhandel Zweibrücken), Petra Stricker und mir stattgefunden. Hier wurde eine sehr konkrete digitale Lösung erarbeitet.

Die vorgestellte digitale Lösung

Die Anmeldung

Auf der Homepage des Gemeinsamhandels wird ein PDF-Anmeldeformular hinterlegt.
Dieses wird vom Teilnehmer ausgefüllt und mit der Post an den Verein gesendet.
Aufgrund der Komplexität des Formulars haben wir entschieden, auf eine Digitalisierung des Anmeldeprozesses zu verzichten, da maximal 60 Anmeldungen zugelassen sind.

Die Anmeldegebühr

Der Teilnehmer bekommt eine Rechnung für die Teilnahme.
Diese Rechnung wird mit Hilfe einer CRM-Anwendung erstellt und an den Teilnehmer gemailt.

Seriennachrichten

Wichtige Informationen zur Veranstaltung, die sich im Laufe der nächsten Monate ergeben, werden mittels einer Seriennachricht an die Teilnehmer versendet.

Webseite

Auf der Homepage des Gemeinsamhandels wird eine Seite eingerichtet (gemeinsamhandel-zw.de/oldtimerrallye-2019). Auf dieser Seite sind alle relevanten Informationen für die Teilnehmer der Rallye hinterlegt: Link zum Anmeldeformular, Informationen zu den „teilnehmenden“ Fahrzeugen, Übernachtungsmöglichkeiten etc.

Jetzt halten Sie mal den Mund

Die Gäste allerdings haben diese „digitale Lösung“ abgelehnt.
Zu kompliziert. Kein Verständnis für „Initiative“. Und warum nicht einfach die „1. Zweibrücker Oldtimer-Rallye“ unter Events veröffentlichen. Und Events sind doch Veranstaltungen, oder?
Und die Organisation mit Hilfe von „Excel“ ist viel einfacher.

Fazit

Ich stelle mir gerade vor, wie ein Spieler zu seinem Trainer sagt, er solle jetzt mal den Mund halten.
Aber zurück zum Thema. Der Einsatz digitaler Kommunikationsmittel – egal für welche Sache – ist selbstverständlich kein Muss. Man kann auch mit Hilfe anderer Kommunikationsmittel eine Veranstaltung erfolgreich organisieren.

Doch solche „Sachen“ haben dann eben nichts mit unserem Trainingslager zu tun. Hier wollen wir ja gerade lernen, ob und wie man digitale Kommunikationsmittel einsetzen kann.
Und ja es ist ein Unterschied, ob ich eine Teilnahmebestätigung per Mail bekomme, oder ob ich diese Teilnahmebestätigung in einer Smartphone-App lesen kann.
Auch die Frage, ob mit welchem Aufwand ich einer Gruppe von Menschen eine Mail bzw. eine digitale Nachricht zukommen lassen kann, ist von Bedeutung.
Es gibt also viele Argumente, die für den Einsatz digitaler Kommunikationsmittel im Rahmen der Organisation von Veranstaltungen sprechen.

Unsere Gäste haben sich gegen den Einsatz digitaler Kommunikationsmittel ausgesprochen.

Nichtsdestotrotz war die gedankliche Beschäftigung mit dem Aggregierungs-Projekt „Oldtimer-Rallye“ sehr lehrreich.

Der Begriff Aggregierungs-Projekt

Falls es uns gelingt Funktionen und Prozesse für einen digitalen Intermediär zu finden, dann werden wir ggf. auch ein Aggregierungs-Projekt planen und durchführen. Im Unterschied zum Content-Projekt geht es bei einem Aggregierungs-Projekt um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Nächster Termin

Die 18. Trainingseinheit findet am 14.01.2019 um 19:00 Uhr statt.