Die ersten drei Spielzeiten – Folge 3

Auszug aus dem Roman „Die ersten drei Spielzeiten“.
Oliver Nigbur, Mittelstürmer bei den Zweibrücker Löwen ist Berichterstatter der ersten WTOC-Saison.
Die ersten zehn Spieltage sind gespielt.

Im Hinspiel der zweiten Pokalrunde flogen die Löwen in die Vereinigten Staaten zu den Sacramento Tigers und gewannen dort mit 1:0.
Torschütze für die Löwen war Oliver Nigbur.
Jetzt steht das Rückspiel auf dem Spielplan.


Oliver Nigbur schreibt:

Die Sacramento Tigers sind wohlbehalten in der Rosenstadt angekommen. Von der „Größe“ unserer Stadt sind sie dann doch überrascht. Offenbar haben sich die Amerikaner eine deutsche WTOC-Stadt etwas anders vorgestellt. Als wir uns jedoch nach dem Spiel zum gemeinsamen Essen – in der Fasanerie – trafen, waren sie dann doch angenehm überrascht von der Gastfreundschaft, dem guten Essen und dem Pfälzer Wein.

Nach unserem 1:0 Hinspielsieg sind sich unsere Fans ziemlich sicher, dass wir in die dritte Pokalrunde einziehen werden.
In der ersten Halbzeit vergeben die Tigers durch Brandon Alvarado gleich zweimal die Chance zur Führung, die Löwen einmal durch Sam Sandhofe. So bleibt es in der ersten Halbzeit beim 0:0. In der Pause fragt uns Fanfarronear, ob wir glauben, dass es immer so weiter geht mit unseren Siegen. Ehrlich gesagt, ich verstehe nicht, worauf er hinaus möchte. Läuft doch, denke ich mir.

Kurz nach dem Wiederanpfiff dann die – verdiente – Führung für die Tigers aus den USA. Louis May köpft einen Eckball unhaltbar für Lehmann zum 1:0 in die Maschen. Danach versuchen zwar beide Mannschaften noch ein Tor zu erzielen, aber es bleibt beim 1:0 für die Tigers. Im anschließenden Elfmeterschießen versagen uns die Nerven und so kommen die Sacramento Tigers weiter und wir, die Zweibrücker Löwen scheiden etwas unglücklich durch Elfmeterschießen aus.
Ganz ehrlich, damit hatte ich nicht gerechnet. In Sacramento waren wir so überlegen und jetzt waren wir ausgeschieden.